Zur Übersicht

Indu-Sol feiert 15-jähriges Bestehen

29.06.2017
Indu-Sol feiert 15-jähriges Bestehen

Vor gut 15 Jahren zogen zwei Automatisierungsingenieure aus, der Welt die Feldbustechnik zu erklären: Am 24. Januar 2002 gründeten Karl-Heinz Richter und René Heidl das Technologieunternehmen Indu-Sol GmbH.

Ausgeschrieben bedeutet der Firmenname Industrial Solutions - Lösungen für die Industrie. Diese Lösungen umfassen nicht nur Hard- und Softwareprodukte, um für stabile und sichere Netzwerke im industriellen Umfeld zu sorgen. Indu-Sol wird am Markt vor allem für sein Wissen geschätzt. Genauer gesagt das Wissen um die Funktionsweise der aktuell gängigen Automatisierungstechnologien, allen voran PROFIBUS und PROFINET. Dies versetzt das Unternehmen in die Lage, seinen Kunden auch mit Dienstleistungen wie der effizienten Netzwerkplanung und -inbetriebnahme, der messtechnischen Qualitätsanalyse oder der Schulung und Qualifizierung des technischen Personals zur Seite zu stehen.

Dieses Gesamtpaket bescherte Indu-Sol ein kontinuierliches Wachstum auf mittlerweile über 100 Mitarbeiter bei einem Vorjahresumsatz von ca. 10 Millionen Euro. Um diesen Aufwärtstrend fortsetzen zu können, wurde nun anlässlich des 15-jährigen Firmenjubiläums der Grundstein für einen Erweiterungsbau an das bestehende Firmengebäude gelegt. An diesem Ereignis wirkten auch führende Vertreter der Politik mit und überbrachten ihre Glückwünsche für das geplante Vorhaben. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) war ebenso eigens zu diesem Zweck angereist wie Michaele Sojka (Landrätin des Altenburger Landes) und Schmöllns Bürgermeister Sven Schrade (SPD). Gemeinsam mit ca. 300 weiteren Gästen konnten sie sich zudem im Rahmen eines Tags der offenen Tür ein Bild vom „Innenleben“ der Firma Indu-Sol machen.

Nach Fertigstellung des Anbaus werden die neuen Räumlichkeiten Platz für weitere 30 Mitarbeiter bieten. Hier hofft Indu-Sol besonders, zahlreiche junge, technikinteressierte Menschen für sich begeistern zu können. „Man muss kein Professor sein, um bei Indu-Sol arbeiten zu können“, stellt Geschäftsführer René Heidl klar. „Wir beschäftigen bei Weitem nicht nur Abiturienten und Hochschulabsolventen. Wichtig sind Interesse und Motivation, etwas Lernen zu wollen - dann finden wir für fast jeden einen Job bei uns.“ Neben Stellenangeboten in den Bereichen Messtechnik oder Entwicklung gebe es beispielsweise auch Einsatzmöglichkeiten im Vertrieb.

Dass Indu-Sol seine Leute selbst ausbildet, sei ein weiterer Erfolgsgrund. Vom eintägigen Schnupperbesuch über mehrwöchige Praktika bis hin zu Ausbildung oder dualem Studium bietet das Unternehmen eine große Bandbreite an beruflichen Zukunftsperspektiven. So erklärt sich auch das Durchschnittsalter der Belegschaft von gerade einmal 34 Jahren.

Die zahlreichen Bildungseinrichtungen der Umgebung sind daher wichtige Partner und Wegbegleiter für Indu-Sol. Sie bilden gemeinsam mit vielen weiteren Einrichtungen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Finanzbranche ein Netzwerk aus Freunden und Förderern, das einen maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung von Indu-Sol hat. Allen Unterstützern sei daher an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön ausgesprochen!


Sie haben Fragen?

Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.


Ihr Pressekontakt

  • Christian Wiesel

    Christian Wiesel

    Presse