Zur Übersicht

EMCheck® MWMZ II

Potentialausgleich unterbrechungsfrei messen

Maschenwiderstandsmesszange EMCheck® MWMZ II zum Potentialausgleich messen

Sicher und stabil funktionierende Kommunikationsnetzwerke, einschließlich der Feldbus-Systeme, stehen direkt mit der Funktion des Potentialausgleichs in Verbindung. Der Potentialausgleich wird häufig nur unter Berücksichtigung der Funktion des Schutzpotentialausgleichs ausgelegt und wird nicht nach den Belangen des Funktionspotentialausgleichs (niederimpedant) realisiert. Vagabundierende, hochfrequente Ströme nehmen vorrangig den niederimpedanten Schirm unserer Datenleitung als Rückstrompfad, obwohl der Potentialausgleich extra dafür vorgesehen ist.

Für den messtechnischen Nachweis eines guten Potentialausgleichs nach DIN EN 50310 eignet sich die Maschenwiderstandsmesszange EMCheck® MWMZ II. Die Zange mit zwei Spulen prüft unterbrechungsfrei die Qualität der installierten Schirm- und Erdungsmaßnahmen. Auch an Leitern, welche betriebsmäßig bereits einen Strom führen, kann die Messung mit der EMCheck® MWMZ II durchgeführt werden.


Highlights der Maschenwiderstandszange MWMZ II

  • Messung des Erdschleifenwiderstands und der Erdschleifeninduktivität
  • Erstmalig Anzeige der Berührungsspannung
  • Alarmierung beim Auftreten einer gefährlichen Spannung
  • Speicherung von bis zu 300 Messungen mit Zeitstempel
  • Einfache Handhabung durch leichtes Offenhalten der Zange
  • Gute Sichtbarkeit der Angaben im Display durch OLED-Anzeige
Potentialausgleich messen mit MWMZ II EMCheck® MWMZ II mit großer OLED-Anzeige (48 mm x 39 mm aktive Fläche)
Widerstandsmesszange EMCheck® MWMZ II Die großzügige Zangenöffnung ermöglicht eine max. Umschließung von ø 35 mm

Potentialausgleich messen - Richtwerte & Funktionsweise der MWMZ II

Die EMCheck® MWMZ II besteht aus zwei Spulen. Die erste Spule induziert eine Spannung in einer definierten Höhe und mit einer definierten Frequenz von 50, 60, 128 oder 2083 Hz. Die zweite Spule misst den von der ersten Spule induzierten Strom im eingestellten Frequenzbereich. Aus dem Verhältnis dieser beiden Werte wird dann der Wechselstromwiderstand (Impedanz) ermittelt und angezeigt. Die Messung erfolgt unterbrechungsfrei und kann auch an Leitern durchgeführt werden, welche betriebsmäßig bereits einen Strom führen.

  • Schirmschleifenwiderstände am Schirm von Datenleitungen (z.B. Bus-Kabeln) sollten maximal bei ca. 0,6 Ohm (Impedanzwert gemessen bei 2,3 kHz) liegen.
  • Für Schleifenwiderstände am Schutz- und Funktionspotentialausgleich (PE/PA) ist ein Bereich von ca. 0,3 Ohm (Impedanzwert gemessen bei 2,3 kHz) zu empfehlen.

Benötigen Sie Unterstützung?

Unsere Messtechniker kommen vor Ort und führen eine Einmessung nach BGV A3, eine Einmessung zur Verbesserung des Potentialausgleichs oder eine Fehleranalyse in Ihrer Anlage durch.

Produktdetails

Angebot für EMCheck® MWMZ II anfragen
Produktname Art. Nr.
122010010


Downloads


EMV Prospekt

EMV Produktkatalog

Die Broschüre erläutert den EMV-gerechten Aufbau und zeigt, wie sich Störeinflüsse messtechnisch detektieren lassen

Produktkatalog

Produktkatalog Indu-Sol GmbH

Lösungen und Produkte zur Feldbus- und Netzwerkanalyse 


Sie haben Fragen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Lösungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.